ÖMVV Classic Cup 2017
                           Logo_OEMVV.jpegLogo_FIVA_Neu.jpg

Der österreichische Motor-Veteranen-Verband (ÖMVV) ist der Dachverband für das historische Fahrzeugwesen in Österreich, als solcher die Interessensvertretung der OldtimerbesitzerInnen gegenüber dem Gesetzgeber und Serviceorganisation für seine Verbandsmitglieder. Zur Zeit gehören dem ÖMVV 80 Clubs mit ca. 9000 Mitgliedern an, sowie ÖAMTC und ARBÖ als außerordentliche Mitglieder. Der ÖMVV ist die nationale FIVA-Autorität (ANF) für Österreich.

Nachdem in den letzten Jahren die Classic-Staatsmeisterschaft auf mäßiges Interesse gestoßen ist, wird jetzt versucht wieder einen attraktiven, modernen Classic-Cup ins Leben zu reufen.
Dazu teilt der ÖMVV mit:

              Und es gibt ihn doch – ÖMVV Classic Cup 2017

Nach intensiver Nachbearbeitung der vergangenen Rallyesaison, Diskussionen und Nachdenken über allfällige Verbesserungen, höherer Qualität und vielem mehr, ist jetzt die Austragung eines ÖMVV-Classic-Cups 2017 fixiert. Unser Dank gilt den vielen Anregungen aus der Oldtimer-Rallye-Szene. Eine Reihe von Veranstaltungen wie zum Beispiel die "FIZZERS-Karawanken-Classic", die „Höhenstraßen Classic“, die „Ötztal Classic“, die „Mödling Classic“, die „Rallye Historiale“ und andere werden wieder als Cupveranstaltung durchgeführt und bieten neben Fahrspaß und Genuss die eine oder andere sportliche Herausforderung.

                                                                  Was ist nun neu?
Neben einigen Anpassungen sind unter anderem folgende Punkte neu:

  • In die Wertung werden ausschließlich Timing-Prüfungen aufgenommen.
  • Sämtliche Teilnehmer, deren Fahrzeug über eine gültige ÖMVV-Registrierung, eine FIVA ID-Card oder eine historische Zulassung im Zulassungsschein verfügen, unabhängig davon, in welchem Land das Fahrzeug zugelassen ist, bzw. wo der Teilnehmer seinen Wohnsitz hat, können teilnehmen.
  • Die Verwendung von Handstoppuhren, Funkuhren – unabhängig davon ob diese analog oder digital anzeigen – sind erlaubt. Die Verwendung von Smartphone ist ebenfalls möglich.
  • Platzziffernsystem: Zukünftig (ab 2018 verpflichtend) erfolgt sowohl die Wertung einer Sonderprüfung als auch das Ergebnis einer Rallye nach dem Platzziffernsystem. Dies bedeutet, der Teilnehmer mit der geringsten Abweichung bei einer Sonderprüfung erhält 1 Punkt, der Zweitbeste 2 Punkte, usw. bis Platz 40 - dieser erhält 40 Punkte. Ab dem 41. Platz erhalten alle nachfolgenden Teilnehmer 41 Punkte.
  • Gewonnen hat jener Teilnehmer mit der geringsten Punkteanzahl. Bei Punktegleichstand hat jener Teilnehmer mit dem älteren Fahrzeug gewonnen.

Wir hoffen damit wieder Anreize zu setzen um viele Teilnehmer für den ÖMVV-Classic-Cup zu gewinnen und zu begeistern.